Ein Kurztrip zu den Großen Fünf / Teil 2

2. Tag in Botswana

Auch am zweiten Tag war wieder frühes Aufstehen angesagt. Vor Sonnenaufgang ein kurzes Frühstück und dann bereits wieder auf einen neuen Game Drive. Das frühe Aufstehen wurde belohnt. Wir durften Zeuge eines Flirts zwischen eines Giraffenbullen und einer Giraffenkuh werden. Allerdings war der Bulle noch sehr jung und unerfahren, weshalb sich die Giraffenkuh auch bald gelangweilt weiterzog. Hilft ja nicht weiter wenn der Junge nicht in die Pötte kommt.

Im Laufe des Tages haben wir viele verschiedene Tiere zu Gesicht bekommen, darunter auch ein Nashorn, leider war es im Busch versteckt. Wir hatten es nicht gesehen und kamen ihm deshalb zu nahe, so dass es reiß aus nahm. Leider so schnell, dass ich nicht in der Lage war, es anständig zu fotografieren. Dennoch konnte ich einen Hacken an einem der großen Fünf machen. Bis dahin haben wir Elefanten, Löwen und ein Nashorn gesehen und das in nicht einmal 4 Tagen. Fehlten noch der afrikanische Büffel und der Leopard. Von einem Leopard war leider noch keine Spur zu sehen, dafür trafen wir auf eine große Büffelherde. Beindruckende Tiere und sehr intelligent.

Afrikanischer Büffel

Der Tag neigte sich schon zum Ende, als unser Guide plötzlich nervös wurde. Ein anderer Guide hatte irgendetwas aufregendes gefunkt und er fragte uns, ob es in Ordnung wäre schneller zu fahren. Da wir wussten, dass es was besonderes sein musste, was den Guide so aufregt, stimmten wir natürlich zu. Nach 10 Minuten Fahrt wussten wir den Grund. Eine Leoparden Dame mit Nachwuchs.

Leoparden Dame mit Nachwuchs

Beide waren hungrig und auf der Suche nach etwas zu Essen, wir hatten also eine gute Chance Zeuge einer Leopardjagd zu sehen, entschieden uns also dazu einige Zeit mit den beiden zu verbringen.

Der Tag neigte sich zu Ende und leider haben die beiden keine Gelegenheit gefunden, uns ihre Fähigkeiten beim Jagen zu demonstrieren. Deshalb beschlossen wir uns ein hübsches Plätzchen für den üblichen Sundowner zu finden. Für mich der absolut schönste Abschluss eines Tages den man haben kann. Gemütlich in der Wildnis, bei einem beeindruckenden Sonnenuntergang ein Bierchen trinken.

Es wurde Zeit Botswana und Afrika auf wiedersehen zu sagen. Ich habe in vier Tagen sehr viel erlebt und war Gast bei Tieren in Ihrer natürlichen Umgebung. Ein unbeschreibliches Erlebnis und ich hoffe ich kann bald wieder auf diesen wunderbaren Kontinent Afrika zurückkehren. Einen großen Dank an Wilderness Safaris für die Gelegenheit und die außergewöhnliche Bewirtung, werde das Erlebnis immer in bester Erinnerung behalten.

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/20200330105457-82034-data.gpx”]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *