GPS Signal Erkennung beschleunigen

Im Gegensatz zu Handys müssen sich Kameras sich bei der Ortung alleine auf das GPS Signal verlassen. Die Verbindung zu den Satelliten kann aber länger dauern und deshalb besteht die Gefahr, das bei der Aufnahme die Informationen noch nicht zur Verfügung stehen. Deshalb unterstützt die E-M1X das sogenannte assisted GPS (A-GPS). Bei A-GPS werden die ungefähren Satellitenpositionen der Region in der man sich befindet in der Kamera hinterlegt. Dadurch ist die Kamera in der Lage Ihre Position schneller zu lokalisieren und diese in den Bildern zu hinterlegen.

A-GPS Daten herunterladen

Es gibt von Olympus zwar eine Software für den stationären PC / Mac, die sich „Olympus A-GPS Utility“ genannt wird, ich bevorzuge allerdings OI.track fürs Smartphone, da ich dann die Daten zu jeder Zeit herunterladen und auf der Kamera installieren kann. OI.track findet ihr in App oder Play Store je nach dem ihr ein Apple oder Android Smartphone verwendet. Um die A-GPS Daten auf eurer Kamera zu installieren geht ihr wie folgt vor.

1 Startet OI.track und öffnet die Einstellungen in dem ihr das Zahnrad an der oberen rechten Ecke drückt.

2 In den Einstellungen findet Ihr einen Schalter „GPS Assist Daten“ Aktualisieren.

3 Es öffnet sich ein Dialog, mit dem du den Download der Daten initiieren kannst, in dem du „Download“ drückst.

4 Sobald der Download beendet ist, starte an der Kamera die WiFi Verbindung. Sobald OI.track erkennt, dass eine Kamera über WiFi angeschlossen ist, fragt die Software ob Du die A-GPS Daten auf der Kamera aktualisieren möchtest oder nicht. Bestätige mit „Transfer“.

5 Ist die Aktualisierung der Daten auf der Kamera beendet, musst Du die Kamera einmal aus und wieder einschalten. Danach ist die Kamera bereit die Daten zu verwenden.

2 Antworten auf „GPS Signal Erkennung beschleunigen“

  1. Hallöchen,
    das „OLYMPUS A-GPS Utility“ kannte ich noch nicht. Danke für den Hinweis!
    Mit den GPS-Daten gehe ich noch einen Schritt weiter: Ich tracke meine ganze Wander-/Foto-Tour mit Olympus Image Track und konvertiere die *.LOG-Datei in eine *.GPX-Datei. Anschließend kann ich diese Datei in meine „Outdoor“-Navigationssoftware laden und die Tour in Bezug auf Distanz, Höhendifferenz und Zeit nachvollziehen. Ich nutze dafür Garmin BaseCamp, da ich zum Teil auch Garmin-Geräte nutze. In BaseCamp kann ich dann die Touren und die Foto-Motive wunderbar katalogisieren, z.B. nach Lost Places, Wasserfälle, Architektur, Stättetouren, Naturpark, etc..
    Viele Grüße
    Stefan

    1. Hallo Stefan,
      freut mich, dass Du noch etwas neues entdecken konntest. Ich verwende immer eine TG-3 zum tracken. Die habe ich eh immer dabei und ich verbrauche die Batterie von meinem Handy nicht für das trocken.
      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.