Eigene Ordner in der Kamera anlegen

Nutzen der Funktion

Wenn man verschiedene Motive an einem Tag aufnimmt und nicht erst zu Hause am Rechner die Bilder sortieren möchte, gibt es die Möglichkeit auf der SD Karte für jedes Motiv einen eigenen Ordner anzulegen. Wechselt das Motiv kann man dann den Ordner entsprechend wählen und hat die Bilder schon sortiert wenn man zu Hause ankommt. Je nach dem wie der eigene Workflow aussieht kann das sehr hilfreich sein.

Eigene Ordner einrichten

Am einfachste erreichst Du die Einstellungen wie meistens über das sogenannte Super Control Panel. Es kann jederzeit während der Aufnahme über die “OK” Taste aufgerufen werden.

1 Im Super Control Panel wählst Du das kleine Kartensymbol in der linken unteren Ecken und bestätigst mit “OK”. Dadurch gelangst Du ohne Umwege in das Menü in dem Du den Ordner erstellen und auswählen kannst.

2 Wähle dort die Option “Speicherordner wählen” , In der Unteroption “wählen” kannst Du entweder einen bereits existierenden Ordner* auswählen oder einen neuen Ordner erstellen.

*Willst Du auf Deinem Rechner bereits einen Ordner erstellen musst Du darauf achten, dass dieser in dem Ordner “DCIM” liegt und der Ordnername muss die Struktur 101OLYMP haben ansonsten erkennt die Kamera den Ordner nicht.

3 Entscheidest Du Dich dazu einen neuen Ordner zu erstellen. Kannst Du in folgenden Dialog die Nummer des Ordners ändern. Eine frei Namenswahl ist nicht möglich.

Hier kannst Du auch später den Ordner in den du deine Aufnahmen speichern möchtest auswählen. Bitte beachte, dass wenn die den Wiedergabeknopf nur die Bilder die im gewählten Ordner sind aufrufen kannst.
Hast Du mehrere Ordner auf der Karte kannst kannst du Bilder im Wiedergabemodus durch drücken der “OK” Taste in einen anderen Ordner bewegen.

Benutzerdefinierte Weißabgleich

Nutzen der Funktion

Der automatische und die vordefinierten Weißabgleiche sind für Alltagssituationen hervorragend geeignet. Will man aber einen sehr präzisen Weißabgleich oder arbeiten in schwierigen Lichtsituationen führt ein benutzerdefinierter Weißabgleich zu wesentlich besseren Ergebnissen. Arbeitest Du nicht mit RAW Dateien, bei denen man den Weißabgleich auch nachträglich ändern kann, kannst Du bei OM-D Kameras den benutzerdefinierten Weißabgleich auch direkt in der Kamera definieren.

Benutzerdefinierten Weißabgleich einstellen

1. OK” Taste drücken um das Super Control Panel zu aktivieren. Wähle hier den Weißabgleich aus und drücke noch einmal die “OK” Taste.

2. Wähle einen der “Benutzerdefinierten Weißabgleiche” aus und drücke die “INFO” Taste.

3. Richte Deine Kamera auf ein neutrales Objekt (z.B. ein weißes Blatt Papier oder noch besser auf eine Graukarte), das mindestens 75% der Bildfläche bedeckt und nehme ein Bild auf.

4. Sobald Du das Bild aufgenommen hast fragt Dich die Kamera, ob der Weißabgleich der gemacht wurde gespeichert werden soll oder nicht.

Pro Tipp

Für den Fall, dass Du einen benutzerdefinierten Weißabgleich öfters machen willst, kannst Du auch eine programmierbare Taste mit der Funktion “Benutzerdefinierter Weißabgleich” belegen. Dann musst Du Dich nicht immer durch die oben beschriebene Prozedur kämpfen, sondern kannst durch drücken der programmierten Taste den benutzerdefinierten Weißabgleich aufrufen.